Aktuell

LiBeraturpreis 2009 für Elizabeth Subercaseaux aus Chile

Urenkelin von Robert und Clara Schumann wird ausgezeichnet für den Roman „Eine Woche im Oktober“ – Preisverleihung am 9. Oktober in der Frankfurter Christuskirche

Der diesjährige LiBeraturpreis geht an die chilenische Schriftstellerin Elizabeth Subercaseaux. Sie wurde ausgezeichnet für ihren Roman „Eine Woche im Oktober“ (Pendo). Die Jury hob in ihrer Begründung hervor, dass Subercaseaux in ihrem modernen und höchst lesenswerten Roman zum Nachdenken anrege über die eigentlichen Werte des Lebens: Die Liebe, die sich im Augenblick des Todes der geliebten Person erst wirklich bewusst macht.
In dem Roman schildert Subercaseaux die Geschichte der todkranken Clara durch ihren Ehemann Clemente, der ihr Tagebuch findet und liest. Durch die Lektüre entdeckt er eine Frau, die er so nicht kannte. Er erfährt, dass Clara ihre Ehe als leer empfindet, dass sie von seiner Geliebten schon lange weiß, dass sie sich im Angesicht des Todes noch einmal verliebt hat. Wobei Clemente und die Leser sich nie sicher sein können, ob das alles so stimmt, wie Clara es aufgeschrieben hat.
Elizabeth Subercaseaux
, geboren 1945 in Chile, ist die Ururenkelin von Robert und Clara Schumann. Während der Pinochet-Diktatur arbeitete sie 17 Jahre lang als Journalistin im Untergrund. Ihre halbe Familie wurde ins Exil geschickt und sie selbst in ihrem Haus fast zu Tode geprügelt. Mit ihren Büchern wurde sie in Chile zur Bestsellerautorin.
Eine Woche im Oktober“ ist ihr erster auf Deutsch erschienener Roman. Die Übersetzung besorgte Maria Hoffmann-Dartevelle. Elizabeth Subercaseaux lebt in Santiago de Chile und Philadelphia.
Informationen zu Leben und Werk der Autorin sowie ein Photo in Druckqualität finden Sie unter www.liberaturpreis.org.
Der LiBeraturpreis wird am 11. Oktober um 16 Uhr in der Christuskirche in Frankfurt verliehen.
Elizabeth Subercaseaux liest aus ihrem Roman am 13. Oktober im Literaturhaus Frankfurt.

Die Initiative LiBeraturpreis ist 1987 aus der Arbeit des Ökumenischen Zentrums Christuskirche in Frankfurt am Main erwachsen. Mit diesem Leserpreis soll die Literatur aus Lateinamerika, Asien und Afrika dem hiesigen Publikum näher gebracht werden. Der LiBeraturpreis wird ausschließlich an Frauen verliehen, da es Autorinnen aus den Ländern des Südens oft noch schwerer als ihre männlichen Kollegen haben, wahrgenommen zu werden

 

 

Kontakt für die Medien:

Best for Books -
Holger Ehling Media

Holger Ehling

Tel.: 069 6062 9915

Fax: 069 6062 9992

info@ehlingmedia.com

 

Initiative LiBeraturpreis

Ingeborg Kästner
Tel.: 069 762116
Mob: 170 4851 583
ingeborg.kaestner@gmx.de

 

Für den Pendo-Verlag:

carlsbergschillercommunication

Marion Steiner

Tel.: 089 517 7727 0

Fax: 089 517 7727 30

steiner@csc-agentur.com